dsc_2236

Das Turnier der Mannschaft, ein weiteres Highlight unserer Golfsaison

Bei großer Teilnehmerzahl wurde mit Kanonenstart, dass schon heiss ersehnte und immer gern gespielte Turnier der Mannschaft, angeschossen. Unter dem Motto „uno gara italiana“ wurde ganz weiss gespielt, nur der etwas kalte Wind und eventueller Regen liess manchen in eine färbige Regenjacke schlüpfen.
bild3628Es war ein schönes Bild, als sich alle noch am Putting Green versammelten und den Ausführungen unseres Sportwartes Fabian lauschten. Da konnte man ja mit Einigem, auf den verschieden Löchern, an Unerwartetem, rechnen. Jakob Moncher, unser Haus und Hofapotheker, sorgte schon vor, denn als Startgeschenk wurde einem, seine mittlerweile berühmte Salbe „Doloverde“ überreicht um ev. Zerrungen bereits vor Ort behandeln zu können, wie es z.B. unserem IT-Fachmann Timo widerfahren ist.
Gelati, Gelati wurden einem am Loch 1 geschmackvoll von Markus in der Tüte zubereitet. Man hatte die Wahl zwischen Vanille, Erdbeere und Schokolade, oder alles auf einmal. Erst dann konnte man das Loch 1, unterstützt von der Sportalm, Seefeld und dem Tiroler Landesreisebüro, in Angriff nehmen. Jeweils zwei 3-er Flights fanden sich auf den Abschlägen ein. Auch die ersten Girlies wurden gespielt, doch wie bei einem Texas Scramble üblich, konnten man sich großteils auf die anderen verlassen.
Bei Loch 2 war „nearest to the pin“ angesagt. 3 Flaggen standen auf dem Green zur Auswahl, trotzdem war es nicht einfach, zumindest bei einer, nahe dabei zu sein. Nur welche Farbe letztlich gewann, wurde erst bei der Siegerehrung ausgelost.
Loch 3 von unserem Vorstandsmitglied Markus Schatz, gesponsert stellte sich mit den üblichen Schwierigkeiten ein, bei Loch 4, einem vermeintlich leichten Loch, ging es dann zur Sache. Das Green war leicht erreichbar, einige putteten sogar den 2. Schlag, aber der Chip ins Badewandl trennte dann die Spreu vom Weizen, lediglich 5 Personen gelang der Chip und dadurch der gute Score von 2 Schlägen, alle anderen mussten die 4 in Kauf nehmen. Den Verdruss des nicht Erreichten, bzw. das Feiern, erleichterte uns Adrian mit Ramazotti, Grappa, Bier, Radler, Aperól und sonstigem Flüssigem.
Auch Hotel Bergland, Markus Daschil, war nicht nur unter den Sponsoren, sondern stand auch immer mit Rat und Tat zur Seite, wenn etwas gebraucht wurde, so warteten schon alle sehnsüchtig auf die 6 an der Spaghetti, Macaroni, und allerei andere Sorten an Teigwaren aufgekocht wurden. Mit Sugo „Pommodore“ Bolognese“ oder „Gorgonzola“ wurden die hungrigen Mäuler gestopft. Vino rosso o vino bianco (von Hans Hell) durften natürlich auch nicht fehlen. Unsere Köchinnen, Zdenka, Claudia und Christina, als ausgezeichnete Hilfe, kamen fast nicht nach, gesellten sich doch immer 6 Personen auf einmal zu einem nett gedeckten Tisch. Monika sorgte dafür, dass auch das Clubhaus und die sogenannten Standlbetreiber ausreichend versorgt wurden.
Das von Fabian selbst gebastelte Glücksrad bescherte nicht allen Glück, einige mussten das Loch 6 mit vollem Bauch und Handwurf oder mit dem SW, in Angriff nehmen. Hoffentlich sind alle Girlies bezahlt worden.
Aber was zog einen am Loch 7 an? Es war Conny mit Kaffee und Kuchen und was für welche. Da strahlte jedes Süssigkeiten Herz und auch unser Antialkoholiker Robert, verschlang eine Punschtorte (aus Versehen?). Ribiselkuchen, Sachertorte und Mohnstrudel waren nur einige die uns Conny zum Kaffee servierte. Ein Dank den hervorragenden Hausfrauen, die „stundenlang“ am Backofen stehen mussten, während die Männer sich am Golfplatz tummelten.
Der Abschlag am Loch 8 hatte es dann auch in sich. Man sah alles, lange, mittlere, kurze, herunter gefallene und hinter dem Abschlag gelandete Bällen. Aber wen störte es, im Scramble war sicher ein verwertbarer dabei. Anschliessend ging es auf das „Moncher Doloverde Loch 9“, das man wie geschmiert vollenden konnte.
Wer sich gedacht hat, das war’s, hat sich getäuscht. In der 2. Runde wurden alle nochmals gleich verwöhnt, auch von der Sonne, sodass, nur durch einen kurzen Regenschauer getrübt, das Turnier lustig und humorvoll, teilweise Zigarren rauchend, zu Ende gespielt werden konnte.
Und wer noch nicht genug hatte, wurde vor der Siegerehrung mit Pizza und die Gewinner und sonstigen Glücklichen mit Preisen, die sie sich selbst aussuchen konnten, verwöhnt.
Ein Dank an unseren Sportwart Fabian und seinen Captains, Claudia und Harald und an alle die mitgeholfen haben, die Teilnehmer kulinarisch zu verwöhnen, selbstverständlich auch an die Sponsoren die die Kinder und Jugend unseres Clubs finanziell unterstützen.